Portraits in Zeiten der Medienflut.

Freundlich und indirekt kommt die Anfrage: „Hach so ein Portrait von mir hätte ich auch gern mal.“ Klar kann man machen. Sie ist Autorin, das hört sich interessant an. Doch zunächst den getwitterten Schreibfluss beobachten. Dann die Recherche nach dem geeignetsten Foto, führt natürlich auch zu Missgriffen. Dann kommt die Umsetzung. Hach wie viel leichter ist es doch Menschen direkt zu zeichnen. Menschen mit denen man sich auch unterhalten kann. — Fluch und Segen des medialen Zeitalters.

Bleistift, Polychromo und Aquarell auf Zeichenkarton 29,7 x 21 cm

Advertisements

Autor: illuman

Art are the processes that a person is documenting in a self-invented language! Come on and see my documents.

1 Kommentar zu „Portraits in Zeiten der Medienflut.“

  1. Lieber Cornelius,

    w i e sehr ich mich über diese Überraschung gefreut habe, kann ich wirklich nicht sagen, – so etwas geschieht ja leider sehr selten! Aber ein ganz ehrliches, aufrichtiges und tief empfundenes „Danke“ möchte ich hinterlassen.
    Und wenn es etwas gibt, das ich einmal für dich tun kann, dann lass‘ es mich bitte wissen.

    Herzliche Grüße an einen lieben Menschen!

    Dietlinde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s