Dickschädlig sensibel!

Spöttisch blickt er selbst auf sich. Hatte er nicht einst die Felder bestellen und das Vieh füttern wollen? Stattdessen fand er den Weg der Beobachtung und des Festhaltens, der Analyse und der Bewertung. Preußisch dickschädelig setzt er sich und seine Mitteilungen über die Welt durch, immer streitbar, um das Optimale zu finden. Sensibilitäten gibt es nur in Darstellung und Pinselführung.

Bleistift, Polychromo und Aquarell auf Zeichenkarton 28 x 20 cm.

Preis auf Anfrage.

Advertisements

Autor: illuman

Art are the processes that a person is documenting in a self-invented language! Come on and see my documents.

1 Kommentar zu „Dickschädlig sensibel!“

  1. …und wieder einer derjeingen ins Bild gesetzt, von denen sich hier schon eine illustre Portätsammlung findet. Selten hat jemand den Göttervater so ironisch, auch selbstironisch, am Gängelband vorgeführt wie er, selten wurde die Kreuzigung so ungeschlacht und menschlich-allzumenschlich dargestellt wie von ihm. Er steht in einer großen Reihe, die von Rembrandt bis zu Lucian Freud führt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s