Das Unzufriedenheitsprinzip

3. September 2009

Schön ist es doch wenn man mit Freunden Essen geht. Man unterhält sich, lacht gemeinsam, genießt das Essen und die Getränke und denkt an nichts böses. Richtigen Spaß macht das aber erst, wenn man dies gesellige Beisammensein durch schlechte Laune und Unzufriedenheit ins Wanken bringt. Die eigene Unzufriedenheit auf andere projizieren und so Missmut verbreiten. Ein mächtiges Gefühl 😉

Bleistift, Polychromo und Aquarell auf Skizzenpapier.

12 Antworten to “Das Unzufriedenheitsprinzip”

  1. Armin Says:

    Witzig:
    der alte iMac zeigt kein Bild – scheint an der alten Version von Firefox zu liegen; mit Safari dagegen ist das Bild zu sehen …

  2. Wanja Zerwel Says:

    Ich sehe auch kein Bild.
    Lieben Gruß Wanja

  3. Angelika (haikushelf) Says:

    nix

  4. Angelika (haikushelf) Says:

    immer noch nix – sorry

  5. Armin Says:

    Jetzt isses da!

  6. Angelika (haikushelf) Says:

    nochmals getestet, immer noch kein Bild zu sehen, alle anderen da

  7. Armin Says:

    Ich sehe leider auch kein Bild!

  8. Angelika (haikushelf) Says:

    Hinweis: Das Bild kann ich nicht sehen. Da ist nur ein kl. rotes X oben links.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: